9 einfache Tipps für Dein AirB´n´B

Gäste, die in einem AirB´n´B übernachten, suchen - auch - nach Erlebnissen. Der Grund, nicht in ein Hotel zu gehen ist oft gar nicht das Budget, sondern der Wunsch nach Authentizität

 

Mit diesen einfach umzusetzenden Tipps, die kein Vermögen (oder gar nichts) kosten peppst Du Dein Appartment einfach und unkompliziert auf.

 

 


Lage

Natürlich sucht man erstmal nach der gewünschten Lage. ABER... wenn ein Appartement den Gast besonders anspricht, ist er oft auch bereit, von seiner ersten Priorität abzuweichen. Oft sind Gäste mit Mietautos mobil und fahren für eine tolle Unterkunft gern ein paar Minuten länger. 


Das heißt für Dich: Hast Du eine tolle Lage, muss der Rest gut sein. Ist die Lage nicht so ideal, muss der Rest perfekt sein.  Wie das geht, liest Du hier.


Sei selbst Gast

Übernachte alle paar Monate mal selbst in Deinem Appartement.

 

So merkst Du rasch, ob alles so ist, wie Deine Gäste es sich wünschen. Versetze Dich in die Lage Deines anspruchsvollsten Gastes. 

 

Vielleicht fehlt noch eine Ablagefläche oder ein Haken im Bad? Wo kann das Handy unkompliziert geladen werden? Gibt es einen großen Spiegel? Ist technisch alles einwandfrei?


Fairer Preis

Dazu muss ich Dir sicher nicht viel sagen - dass der Preis eine nicht unwesentliche Rolle spielt, leuchtet ein.  Sieh Dir Dein Umfeld an, vergleiche, achte auf Deine Vorzüge und gestalte das Angebot entsprechend.


Das kleine Extra

Es muss nicht gleich eine Flasche teuren Weines sein, aber eine kleine Aufmerksamkeit bei der Ankunft erfreut.

 

Überlege Dir - vielleicht individuell auf die Gäste abgestimmt - eine kleine Aufmerksamkeit: 

Ein kleiner Obstkorb, frische Erdbeeren, ein Croissant,.... - alles Kleinigkeiten, mit denen niemand rechnet, die sich aber rechnen.

 

In einer guten Bewertung!


Bewertungen

Bewertungen sind - neben Fotos - das A und O auf Buchungsplatformen.

 

Bitte Deine Gäste, es Dir rechtzeitig mitzuteilen, wenn etwas nicht passt. So kannst Du das Problem beheben und ihnen vielleicht eine kleine Entschuldigung zukommen lassen - auch wenn´s nur eine nette Karte an der Tür ist. 

 

Bitte Deine Gäste bei der Abreise um eine gute Bewertung. 


Verkaufe Erlebnisse

Während Lage und Preis  die erste Entscheidung leiten, suchen viele AriB´n´B-Reisende nach dem Besonderen. Sie urlauben so, da sie etwas erleben wollen.

 

Mach Dir das zunutze und verkaufe Erlebnisse, nicht reine Fakten. Schreibe nicht "geräumige voll ausgestattete Küche ", sondern "Besuchen Sie den Wochenmarkt und bereiten Sie  die lokalen Spezialitäten in der geräumigen, voll ausgestatteten Küche zu." oder: statt  "2 Liegestühle auf der Terrasse", " Genießen Sie  den Tagesausklang im Liegestuhl auf Ihrer eigenen Terrassse". 

 

Du weißt, was ich meine!? 


Verrate Insiderwissen

Deine Gäste haben sich bereits über die Umgebung informiert, doch kennen Sie auch die Geheimtipps?

 

 Denk daran, was alles nicht im Reiseführer steht und gestalte Deine Tipps ruhig persönlich: Welches ist Dein Lieblingsrestaurant? Wann hat der Wochenmarkt geöffnet? Wo würdest Du Souvenirs kaufen?

Aber auch die Telefonnummern des Taxiunternehmens oder eines Arztes können im Fall des Falles von Nutzen sein.


Stimmige Fotos

Ja, eigentlich sollten die ganz oben stehen. Ist erst einmal der Regional- und Preisfilter gesetzt, kommt es auf die Fotos an.

 

Wenn Du nicht die Möglichkeit hast, einen Profi-Fotografen zu engagieren achte auf Folgendes:

  • Das Zimmer sollte Leben zeigen -  Zeitschriften auf den Couchtisch, eine Flasche Wein und Gläser in die Küche, frische Blumen (!) auf dem Sideboard.
  • Verwende wenn möglich ein Weitwinkelobjektiv, um mehr vom Raum zu erfassen. Gehe etwas in die Knie und schieße das Foto nicht von oben aus Deiner Augenhöhe. Achte auf gutes Licht.
  • Du solltest in Summe nicht mehr als 10 Fotos zeigen, etwa 2-3 davon von lokalen Attraktionen oder der nahen Umgebung. Hast Du einen schönen Ausblick, muss der natürlich auch gezeigt werden, ebenso wie ein schöner Garten oder eine Terrasse.

Gern berate ich Dich auch bei bestehenden Objekten, was Du auf Deinen Fotos hervorheben solltest und was evtl. noch weg müsste.


Home-Feeling

Das Beste an einem Air B´n´B im Vergleich zu einem Hotel ist, dass man sich wie daheim fühlen kann.

Achte bei der Dekoration und Gestaltung darauf, dass die Wohnung "bewohnt" aussieht. Natürlich soll nicht überall etwas herumliegen, versuche mit günstigen einfachen Mitteln zu beleben: Frische Blumen am Esstisch, aktuelle Zeitschriften am Sofa, ein paar Kekse am Couchtisch,  gemütliche Bettwäsche,.... all das kostet kein Vermögen, schafft aber eine wohlige Atmosphäre.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Social Media

Partner