Besuch bei den Design Days in Grafenegg

Am ersten Mai-Wochenende fanden wieder die Design Days im und um das Schloss Grafenegg statt.

 

Ausgerechnet an diesem Wochenende wollte der Frühling eine Pause einlegen und uns mit Regen versorgen. Ohnehin haben wir - meine Design-Kollegin aus der Schweiz und ich - uns mehr für Interior als für Exterior (Gartenmöbel) interessiert, weshalb das kühle Wetter zumindest für uns nicht so schlimm war. 

Das Schloss bietet ein sehr schönes, gediegenes Ambiente zur Präsentation ausgewählter Möbelmarken.

 

Deutlich kleiner als andere Design-Ausstellungen hat man dort Zeit, sich mit den Ausstellern zu unterhalten und neue Trends aufzuspüren.

 

Für mich war v.a. ein Aussteller spannend, der ganz außergewöhnliche Leuten anbietet. 

 

 

Wenn Ihr Interesse an diesem außergewöhnlichen Design habt, kontaktiert mich einfach. Ich bin gerade dabei, die erste Lampe in diesem Stil in ein aktuelles Projekt einzuplanen - ich bin überzeugt, sie wird dort gut zur Geltung kommen.

 

Erhältlich ist sie nicht nur in Rot, sondern auch Schwarz oder mit im Schirm integrierten Blüten und Heu. Das kommt besonders gut bei Hotels oder Air B´n´B an, die ich ja auch einrichte. 

 

Ganz persönlich habe ich mich bei der Ausstellung auch über einen Anbieter englischer und französischer Stoffe und Dekore gefreut. 

 

Wer meinen Stil kennt, weiß, dass ich genau das immer wieder gern in meine Einrichtungen integriere. Nun habe ich einen weiteren Kontakt und freue mich auf die Zusammenarbeit. 

 

Ganz nett - wenn auch vielleicht schon etwas dem Trend hinterherlaufend - fand ich den Flamingo-Stoff. 

 

Das satte Grün macht ihn durchaus "erwachsenentauglich". In Kombination mit der passenden Wandfarbe und einem - wie hier von Rolf Benz - schlichten Sofa gibt das einen stimmigen Look.

 

Ich könnte mir diesen Stoff gut als Vorhand in einem Schlafzimmer vorstellen oder im Gästezimmer. Immer wieder nett sieht es auch aus, wenn man nur eine Bahn - und eben nicht den gesamten Vorhang - in einem außergewöhnlichen Design einplant.

 

 

 

 

 

Noch schöner wären die Design Days natürlich bei Frühlingswetter, sodass man auch im Park herumflanieren kann - wir hoffen auf 2020. Diese kleine Mini-Messe eignet sich gut für Privatbesucher. Als Einrichtungsberater ist es nett, ein bisschen herumzuflanieren - wirkliche Neuigkeiten werden oft aber nicht auf Publikums- sondern auf Fachmessen gezeigt.

 

Daher geht es in Kürze auch zur Möbel Austria nach Salzburg, deren Zielpublikum nicht der Endkonsument ist, sondern die Einrichtungshäuser und Einrichtungsberater.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0